Tannenbaum-Weitwurf-Meisterschaft in Hilden – Wer knackt den Rekord?

Jecke Fründe laden zu einem außergewöhnlichen Wettbewerb ein

Wenn man im Rheinland ein Event zum zweiten Male veranstaltet, wird es zur Tradition. Dieser Chance blieb den Jecken Fründen bislang nach der Premiere der Hildener Tannenbaum-Weitwurf-Meisterschaft im Advent 2019 verwehrt – denn in den beiden Jahren danach war es ja bekanntlich nicht noch einmal möglich.

 

Jetzt startet die KG also den zweiten Anlauf: Am Samstag, 10. Dezember, findet die nächste Meisterschaft von 15 bis 17 Uhr auf dem alten Markt statt.

 

Flower-Shoes-Banner-loafer-August-1

 

Der Spielmodus

Für drei Gruppen werden die Tannenbaum-Weitwurf-Challenges angelegt:

  • Kinder und Jugendliche
  • Erwachsene (ohne Geschlechtertrennung)
  • Mannschaften (z.B. von Vereinen oder Rettungsteams)

 

Eine Voranmeldung ist nicht notwendig.

Einfach kommen, sich bei der Turnierleitung registrieren und loslegen. Die Teilnahmegebühr beträgt 2 Euro pro Wurf.

 

Die Nordmanntannen werden von der Pferdepension Ferdi Wirtz gestiftet – man muss also keine eigene Tanne mitbringen.

 

Die Wurfbahn ist etwa 20 Meter lang. Der Rekord von 2019 lag übrigens bei 14 Metern, erklärt uns Organisator Rudolf Meisenbach.

Schafft es in diesem Jahr jemand, diese Höchstleistung zu übertreffen? Immerhin kann so ein Baum bis zu sechs Kilo wiegen.

 

Am Ende werden die Siegerinnen und Sieger ihrer jeweiligen Kategorie mit einem Pokal ausgezeichnet.

Für die Verpflegung ist bestens gesorgt: das Winterdorf direkt nebenan bietet Getränke und Speisen für die athletische Stärkung an.

 

Bericht: Achim Kaemmerer
Foto/Collage: anzeiger24.de/Pixabay

 


Ihr wollt uns Eure Meinung sagen? Gerne per Mail an

presse@anzeiger24.de

oder als Kommentar bei Facebook.

Euch hat unser Beitrag gefallen? Dann liked und teilt ihn gerne.